Tongariro Crossing

Die beliebteste Tageswanderung in Neuseeland

Karges Vulkangestein, beisender Schwefelgeruch, farbenfrohe Bergseen und einzigartige Ausblicke – das ist das Tongariro Crossing. Schlangestehen am Berg gehört auch dazu. Trotz dass viel los ist auf dem 19,4 Kilometer langen Wanderweg, es lohnt sich. Wenn man früh genug los kommt, kann man noch einen Abstecher auf den Tongariro- und/oder Ngauruhoe-Gipfel machen. (Wir waren natürlich nicht früh dran;) )

Die Highlights des Tongariro Crossing sind der Red Crater und die Emerald Lakes, die ihre Farbpracht durch Mineralien wie Schwefel aus dem angrenzenden Thermalgebiet erhalten, und der Blue Lake. Dieser große blaue See, der sich in einem Vulkanschlot bildete, ist heilig; deswegen darf man nicht nur nicht darin schwimmen, sondern soll um das Ufer herum auch nicht essen.

Solche Aussichten hat man sonst einfach nicht:

Tongariro Crossing