Banff und Jasper Nationalpark

Unsere Himmelsrichtung ändert sich. Ab hier geht es auf dem Highway 15 nordwärts. Im kleinen Örtchen Sweet Grass decken wir uns duty free mit Gin ein und überqueren die kanadische Grenze. Ab hier lächeln alle Gesichter wieder behaglich und jeglicher Reststress fällt von einem ab. That’s Canada! Auf dem Campingplatz in Milk River erzählt uns ein ehemaliger Royal Guard in schwer verständlichem Akzent von seiner Zeit im Buckingham Palace und gibt seine Anekdoten mit Queen Mum zum besten.

Das Nationalpark-Fieber hält an, deshalb begeben wir uns auf direktem Weg in die Schmuckstücke Kanadas: Banff und Jasper Nationalpark. Die beiden Parks grenzen aneinander an, trotzdem bleiben viele Besucher im südlichen Banff. Für den Tourismus optimiert, ist hier eine ganze Stadt mitten im Park entstanden mit Hotels, Schwimmbad, Bars und Outdoor-Läden. Das hätten wir von der Holzfäller-Nation gar nicht so erwartet. Der Park ist wunderschön und genauso wie wir ihn uns zuvor ausmalten: aus baum-begrünten Hügeln ragen schroffe Gipfel, die sich in türkisblauen Bergseen spiegeln. Um der Schar an japanischen Touristen zu entfliehen, verziehen wir uns etwas weiter nördlich und erkunden das Land zu Fuß.

Die Campingplätze im Park sind oft schon Monate im Voraus ausgebucht. Wir finden eine gute Alternative – insbesondere fürs Budget – den sogenannten overflow. Meist ein recht schön gelegener Parkplatz mit Toilette. Was will man mehr! Die Preisgestaltung bleibt uns trotzdem ein Rätsel: $16,40 für einen Selbstzahler-Campingplatz? Sprich man steckt das Geld in einen Umschlag und wirft es in einen Briefkasten; alle anderen Plätze dieser Art verlangen nachvollziehbare $10, $15 oder $20.

Auf der Strecke zwischen Banff und Jasper kommen wir aus dem Staunen nicht mehr raus: spektakuläres Bergpanorama, Gletscher, Flüsse, Seen. Seht selbst – ein bisschen kommt es auch im Video rüber. Bis nach Jasper schaffen es nicht mehr so viele Touristen. So kommen wir dort in den Genusss von einsamen Gipfeln – zugegebenermaßen nur weil wir schon am frühen Morgen und in Eiltempo aufsteigen. Danach gönnen wir uns noch ein Bad in den heißen Quellen, um unseren müden Muskeln zu entspannen. 37°C heiße Fleischsuppe! Hier sind also alle anstatt in den Bergen :)…

Banff und Jasper Nationalpark