Badlands und Black Hills

Auf dem Highway I-90 gen Westen durchqueren wir Wisconsin, Minnesota und South Dakota. Auf endlosen Straßen, vorbei an ewig gleicher, gelber Prärie hält uns Der Schwarm von Frank Schätzing in Hörbuchform wach. Danke Joschi für den kurzweiligen Tipp. Weitere Hörbuch-Tipps von euch sind immer herzlich willkommen!

Irgendwie wusste ich es immer, dass ich nochmal hierher zurückkomme, wo ich damals vor 13 Jahren ein aufregendes und aufreibendes Schuljahr verbrachte. Ich wusste nicht, wann das jemals passen würde. Nun, spontan eingeplant, ergibt es sich jetzt wirklich so und ich kann Steffen etwas teilhaben lassen an den vergangenen Tagen im Good Ol‘ Rapid City.

Hier also auch für euch eine kleine Tour durch Rapid City, SD und Umgebung in drei Teilen:

Nach den ersten zwei Tagen auf der Straße erreichen wir die Badlands. Eine unwirkliche Felslandschaft, die sich nach Stunden des gleichen, öden Anblicks von verdorrtem Gras und Werbeplakaten für Wall Drug* wie ein Oase aus dem Flachland abzeichnet. Ob die Native Americans das damals auch so gesehen haben, bleibt fraglich bei dem Namen, dem sie dem Gebiet verpasst haben. Der Name wie auch die Felsformationen rühren her von extremen Temperaturen und Trockenheit. Das weiche Sedimentsgestein erodiert bei diesen Witterungsbedingungen und die Spitzen und Höhlen formen sich aus.

Wir arbeiten uns von unten nach oben vor. Als erstes buckeln wir bei den vier Präsidentenköpfen vorbei, dem Mount Rushmore – man muss wissen, die Black Hills sind eine Art Mittelgebirge mit viel Wald, ähnlich dem Bayerischen Wald, und unser Thunder ist auch nicht mehr der Jüngste. Von 1927 bis 1941 dauerte es bis George Washington, Thomas Jefferson, Abraham Lincoln and Theodore Roosevelt in Stein gemeiselt waren, um das amerikanische Volk ewiglich an ihre demokratischen Prinzipien zu erinnern.

Über den Needles Highway geht es noch weiter nach Norden. Die kleine Scenic Detour ist nirgends als besonders sehenswert angeschrieben, allerdings ist es eine sehr coole Strecke durch irre Felstunnel und steinerne „Nadeln“, die aus dem Boden ragen; ich konnte mich noch von damals erinnern. Steffen hat es total geflasht:

In nördlichen Teil des Waldes treffen wir auf das geschichtsträchtige Deadwood und ein besonderes Event:

In Deadwood lebten einst Wild Bill Hickok and Calamity Jane, die Helden der gleichnamigen TV-Serie, die man sich in dem Zuge vielleicht mal ansehen könnte. Heute pflegt es seine Saloons und Casinos vor allem für die Touristen und schmeißt für die Einheimischen kleine nette Musikfestivals und Rodeos.

Das verschlafene Nest Sturgis würde man 11 ½ Monate im Jahr wohl kaum wahrnehmen, wenn man es auf dem I-90 direkt durchquert. Aber im August bebt hier die Erde, die Luft riecht nach Leder und MAN KANN SICH KAUM NOCH VERSTEHEN bei dem ohrenbetäubenden Aufheulen der Motoren. It’s Rallye Time. Ein bisschen Respekt hat man ja schon vor dieser Gilde, aber man kann mit dem Schauen kaum aufhören, wenn bullige, bärtige Männer mit Lederwesten und schweren Stiefeln durch die Straßen stapfen, an der Hand entweder eine zierliche, leicht-bekleidete Blonde oder nicht an der Hand aber im Schlepptau eine massive, gegerbte Lederbraut, der ihr Biker-Outfit vor 10 Jahren mal richtig gepasst hat.
Wir haben uns sagen lassen, dass manche Sturgis-Ler ihre Kassen in diesen zwei Wochen dermaßen auftanken, dass sie das restliche Jahr davon leben können. Klingt nach Wiesn. Wir haben den Zeitpunkt nicht direkt erraten und waren ein paar Tage zu früh dran. Die Anwohner berühigten uns aber, man solle froh sein, denn dieses Jahr wird es besonders verrückt, gefährlich und anstrengend. Es ist das 75te Jubiläum und man erwartet 2 Mio. Besucher.
Einige Biker waren aber schon in der Gegend, um durch die Panorama-Strecken der Black Hills zu cruisen. So fühlten sich unseren Nachbarn auf dem Campingplatz von der CMA (Christian Motorcycle Association) wohl durch ein paar Yoga-Übungen meinerseits angezogen und wir kamen ins Gespräch. Die waren wirklich gut drauf und schenken uns eine Münze mit einer Telefonnummer, die wir anrufen können, wenn wir mal Hilfe brauchen :). Dann kann ja jetzt nichts mehr schiefgehen.

Nach dieser kleinen Rundfahrt wagen wir uns ins Herzen der Gegend und klappern die Orte meiner Vergangenheit in Rapid City ab…

Badlands und Needles Highway
Deadwood, Sturgis, Rapid City

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.